Vorher - Nachher

die heilung einer kaputten Tierseele


Wir möchten Ihnen hier ein Fotos zeigen, wie die Tiere ausgeschaut haben, als sie noch in Rumänien in den Tötungsanlagen, auf der Straße oder auch hier in Deutschland Heimatlos waren.
Bilder die sich tief in unser Herz gebrannt haben! Bilder, die einen nie wieder loslassen können. Dann sieht man, wie die Tiere hier bei uns plötzlich aufblühen, endlich Freude am Leben haben, wie die Tiere beginnen - ihre tiefe Angst und Panik vor Menschen, ja - vor dem Leben, zu verlieren. Und dann die wundervollen Photos und Filme, wenn die Tiere es geschafft haben. Wenn sie ein wunderschönes Zuhause bei verständnisvollen Menschen gefunden haben.
Diese Fotos sind der Motor, warum wir immer weiter machen. Warum wir nicht aufgeben und kaputt gehen, an diesem Elend!
Viele Photos gibt es zu sehen unter: Familie gefunden, aber ein paar Beispiele wollen wir hier aufzeigen. Damit Sie sehen, wie wunderbar es ist, wenn man einer gebrochenen Seele ein Zuhause schenkt. Die Liebe und die Glückseeligkeit springen den Tieren geradezu aus ihren Augen. <3 


Bruno

Bruno in der Tötungsanlage und auf dem Weg zu seiner Pflegestelle in Rumänien

Bruno schoss mir direkt ins Herz!
Ich sah nur das erste Foto, wo Bruno in der Tötungsanlage in Mihailesti saß und ich konnte nicht mehr an mich halten. Die Tränen kullerten und mein Herz krampfte sich zusammen. 
Dieser arme kleine Kerl, so mager, keine Muskeln und dann der Blick, der mehr als 1000 Worte sprach - Hoffnungsvoll und doch schon so wissend, mit seinen wenigen Monaten.
Da ich da niemand in der Nähe kenne, mobilisierte ich eine liebe Freundin - Christina - und ihr gelang das Wunder und sie fand eine Pflegestelle für Bruno. Auch war sie es, die Bruno den Namen gab.
Kaum war Bruno ausreisefertig, durfte er zu mir auf den Tierschutzhof kommen.
Bruno war so ängstlich, dass er mich kaum an sich heran ließ und falls ich ihm zu nahe kam, dann biß er mich weg.
Bruno und ich mussten einen langen Weg gehen, bis er mir vertraute und bis er der tolle Hund geworden ist, der er heute ist.
Ein Zuhause hat Bruno bisher nicht gefunden. Naja, nicht ganz.... Bruno ist uns sehr ans Herz gewachsen und wenn keine Familie ihn adoptieren möchte, dann hat Bruno auf jeden Fall ein Zuhause bei uns auf dem Tierschutz. Am liebsten liegt Bruno sowieso bei mir im Bett. :D <3 


Nalah

Unsere wunderschöne Nalah wurde in der Tötungsanlage entdeckt und kam auf eine Pflegestelle in Rumänien. Dort verlor sie die letzten ihrer Welpen und Nalahs Herz war gebrochen. Ihre Seele zutiefst verletzt!
Als wir die Fotos von Nalah erhielten, trieb es uns die Tränen in die Augen!
Nalah war mehr tot als lebend!
Die Bilder sagten uns: dieser Hund hatte aufgegeben! Nalah wollte nicht mehr leben.
Einige Zeit verbrachte Nalah auf unserem Tierschutzhof. Selten habe ich so einen sensiblen Hund erlebt. Fest drückte sie sich an mich und leckte mir durch das Gesicht, wenn ich sie in den Arm genommen habe. Vorsichtig - nicht sicher, ob sie so etwas darf.  Dann durfte ich heimlich die ersten Spieltouren mit ihren Hundefreundin Leyla und Krümel beobachten. (Leyla und Krümel suchen noch ein schönes Zuhause bei verständnisvollen und lieben Menschen!) Oder wie hüpfte mein Herz, als Nalah anfing auf mein Rufen zu hören und sofort ins Hundehaus getrabt kam.
Dann kam eines Tages die unverhoffte Nachricht: wir adoptieren Nalah! 
Ein schöneres Geschenk konnte es für mich nicht geben!
Sehen Sie selbst, wie Nalah sich mit Liebe und Geduld entwickelt hat.


Die ersten vier Fotos waren in Rumänien auf Pflegestelle und die letzten zwei Fotos zeigen, wie Nalah bei uns ankam.


Jetzt endlich!!! Eine glückliche Nalah in ihrem neuen Zuhause!!! <3 <3 <3 


Monicuta

So wurde Monicuta von einem schweizer Verein gefunden, mit dem wir zusammengearbeitet haben. 
Ich denke, es bedarf keiner Worte!
Monicuta hatte sich aufgegeben. Ohne Hoffnung, abgemagert, saß sie mit ihren kleinen sterbenden Welpen in der Tötungsanlage.
Die Welpen konnten wir nicht retten. Zwei kleine Würmchen haben es überlebt und zusammen mit Monicuta durften sie zu uns!
Sie brauchte lange, sehr lange, bis sie sich von ihrem früheren Leben lossagen konnte. Aber sie hat es geschafft!!
Unsere kleine Kämpferin Monicuta hat ihre Gelegenheit ergriffen und sich einen eigenen Menschen ausgesucht. :D Die Dame hatte keine Chance - so wie Monicuta sich ihr an den Hals geworfen hat.


Monicuta in der Tötungsanlage in Galati

Monicuta mit einem glücklichen Gesichtsausdruck im neuen Zuhause <3


Spion

Ein Häufchen!

Ein Häufchen Elend war Spion, als man ihn auf der Straße fand. Zum Glück kam er gleich in Rumänien in ein gutes privates Tierheim. Dort erholte er sich schon einigermaßen und so durfte Spion schnell zu uns ausreisen.
Spion war mehrere Monate bei uns auf dem Tierschutzhof.
Wer möchte schon einen alten behinderten großen Rüden? Auch wenn er so lieb ist, wie unser Spion!
Spion hätte bei uns bleiben dürfen, so lange er lebt. Doch Sibylle hatte andere Pläne. :D :D Oder wir mit Sibylle ???
So durfte Spion zu Sibylle in ihre kleinere Hundegruppe umziehen <3



Luisa

Die ersten Fotos von Luisa haben mein Herz gebrochen!
Der Zustand von Luisa war wirklich schrecklich. Auf der Pflegestelle in Rumänien durfte sie dann schon ein großes Stück vom Glück genießen und seit dem sie hier bei uns auf dem Tierschutzhof ist, taut sie immer mehr und mehr auf.
Anfänglich hat sie sich fast nicht anfassen lassen, aber jetzt wird man sie schon fast nicht mehr los, wenn man sich auch nur kurz hinsetzt. :D
Sofort klettert Luisa einem auf den Schoß und will kuscheln und gestreichelt werden.

Leider ist Luisa bei Fremden immer noch sehr verschreckt und benötigt ihre Zeit. Wir hoffen sehr, dass wir eine tolle Familie finden, die ihr die geforderte Zeit, Liebe und Geduld gibt!

Luisa in der Tötungsanlage - noch mit der Fangstange am Hals und dann auf Pflegestelle in Rumänien.



Gustel

Silvia aus Predeal wurde angerufen, dass ein kleiner Hund auf der Straße aufgetaucht sei und das mitten im Winter. Irgendjemand muss den Zwerg rausgeworfen haben.

Silvia zögerte nicht lange. Sofort fuhr sie los und holte den kleinen Mann.
Fast zeitgleich erreichten uns die Fotos von Silvia mit der Bitte, den kleinen Hund aufzunehmen. Wir zögerten gar nicht lange und sagten sofort zu.
So bekam Gustel von einer Namenspatin den tollen Namen Gustel und durfte schnell zu uns umziehen. Nur anhand der Fotos von Gustel, meldete sich eine Familie und bevor Gustel überhaupt in Deutschland war, war er adoptiert. 

Gustel auf der Straße


Gustel hat es geschafft! Gustel glücklich in seiner neuen Familie in seinem Für-Immer-Zuhause!


Monty

Unser Monty kam mit einem schlimmen eitrigen Nasenausfluss aus Rumänien. Die Beine waren so krumm und schief, dass wir uns nicht sicher waren, ob wir nur mit Calcium und Vitaminen etwas erreichen würden.

Dann bekam Monty sehr schnell in Deutschland noch Demodex und kurz darauf auch noch Durchfall, der nicht enden wollte.
Mit vielen verschiedenen Präparaten von LifePlus und Antiparasitenmitteln, haben wir es geschafft und Monty ist endlich aufgeblüht und sieht wunderschön aus.
Wie kann ein so kleiner Körper solch Strapazen überstehen: Tötungsanlage, Winter in Rumänien und dann noch die vielen Krankheiten?
Aber Monty ist ein Kämpfer! Er hat es uns allen gezeigt! Ich bin sehr stolz auf meinen kleinen großen Jungen!

Monty in der schlimmen Demodexphase

Monty - einfach wunderschön!



leia

Das Foto von Leia in der Tötungsanlage Galati wurde gepostet, um zu zeigen, wie die Hunde dort "leben". Leia war noch nicht lange in der Anlage, sie wurde von Hundefängern dort eingekekert. Ohne Hoffnung auf ein Überleben - ohne Hoffnung auf eine zweite Chance! Gerade mal sechs Monate war Leia und schon zum Sterben verurteilt!
Tja.... das konnten wir nicht mit ansehen. Unser Partnerverein holte Leia raus und gemeinsam gingen wir durch die schlimme Zeit in Rumänien.
Nachdem Leia - keiner hätte daran geglaubt - es überlebt hatte, durfte Leia zu uns auf den Tierschutzhof kommen.
Leider schreckt die Vorgeschichte die Leute ab und Leia ist bis heute bei uns. Schade! Da Leia wirklich ein sehr toller Hund ist, auch wenn Leia anfänglich ängstlich ist.
Eventuell findet sich die richtige Familie für Leia ja eines Tages und solange, gehört Leia zu unserer Rasselbande!

Leia in der Tötungsanlage, dann in der Tierklinik und dann bei ihrer Ankunft



Kontakt

Mentin

Ausbau 1

19376 Ruhner Berge

kerstin.nowitzke@web.de

TEL: 0175/8765 600

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten:
Da wir vormittags und abends immer mit der Tierversorgung beschäftigt sind, freuen wir uns auf Ihren Besuch und/oder Anruf täglich - auch am Wochenende und feiertags ab 13.00 Uhr bis 18.30 Uhr.
Danke für Ihr Verständnis

Für Spenden:
Paypal: kerstin.nowitzke@web.de
Sparkasse Parchim-Lübz

IBAN: DE09 1405 1362 1602 1658 11        BIC:NOLADE21PCH

 

Seit Kurzem haben wir jetzt eine Kooperation mit einem eingetragenen gemeinnützigen Verein.
Spendenkonto mit Spendenbescheinigungen:
Rasselbande im Glück - Zusammen für Leben e.V.
Sparkasse Parchim-Lübz
IBAN: DE29 1405 1362 1600 0806 30
Bei Spenden bitte den Verwendungszweck "Tierschutzhof Rasselbande" angeben. 
Für Spenden bis 200,00 Euro gilt der Kontoauszug, ansonsten gibt es eine Spendenbescheinigung. Bitte unbedingt die vollständige Adresse angeben, sonst können wir ja keine Bescheinigung zuschicken.

Wir sind auch bei Facebook und selbst wenn Sie nicht angemeldet sind, dann können Sie uns dort auch besuchen kommen.
https://www.facebook.com/Rasselbandeimglueck/
Es gibt einen Flohmarkt zu Gunsten unserer Hunde und viele viele schöne Dinge zu erwerben.
https://www.facebook.com/groups/1484368581630825/?fref=ts